Gärtner von Eden Newsletter
Wenn dieser Newsletter nicht richtig dargestellt wird, klicken Sie hier.
 
 

Newsletter Frühling 2015

 

 

in der Januarausgabe der Gartenpraxis bin ich auf eine Abbildung gestoßen, die ich Ihnen gerne beschreiben möchte. Auf den ersten Blick ein kugeliges Etwas, innen hell und glatt mit wuscheligem Rand, freischwebend im Raum. Auf den zweiten Blick ein Haus, Bäume, Sträucher, in der Mitte eine Rasenfläche... Eine Fotomontage, "Der Garten ist eine Kugel" stand daneben. 

Das Bild drückt sehr schön aus, was viele empfinden. Der eigene Garten ist eine Welt für sich, eine Oase, ein Rückzugsort, ein Ort, den ich ganz nach meinen Wünschen gestalten kann. Und wir gestalten mit Ihnen nicht nur ein paar Quadratmeter Garten, sondern Ihre eigene kleine Welt.

In vorherigen Newslettern haben wir Ihnen bereits die einzelnen Schritte der Planung näher erläutert. Wir haben diverse Entwurfspläne und die dazugehörigen Bilder von fertigen Gärten vorgestellt. Heute wollen wir Ihnen einen Einblick geben in die Zeitspanne, die dazwischen liegt, die Bauphase. Es ist ein spannender Moment...Am Ende steht der fertige Garten. Aus dem Plan ist Realität geworden, Ihr Garten Eden...real erlebbar mit allen Sinnen, eine eigene kleine Welt.

Mit vier "Tagen der offenen Tür" wollen wir mit Ihnen die Gartensaison eröffnen. Ich freue mich, viele schöne Gartenprojekte mit Ihnen umzusetzen und bin gespannt auf neue Gartensituationen, neue Aufgabenstellungen und neue Anforderungen.

Viel Freude beim Lesen wünscht Ihnen

Ihr Ralf Grothe

 

"Tage der offenen Tür"

 

Am Samstag, 07. und Sonntag, 08. März  und

am Samstag, 14. und Sonntag, 15. März,

finden unsere "Tage der offenen Tür" statt.

Wir laden Sie herzlich ein, vorbeizukommen und die Gartensaison mit uns zu eröffnen.

Es wird Frühling, und wir freuen uns wieder auf das Draußen-sein, auf frisches Grün und Blumen.

Kommen Sie vorbei, und nutzen Sie die Gelegenheit, sich in aller Ruhe umzuschauen. Holen Sie sich Anregungen für Ihren Garten und Vorfreude auf den Frühling.

Nehmen Sie die Möglichkeit war, unsere neuen Poolvarianten mit allem Drum und Dran zu vergleichen, und lassen Sie sich kompetent beraten

Kaffee und Kuchen stehen für Sie bereit.

Jeweils von 12 Uhr bis 16 Uhr sind wir an allen Tagen für Sie da.

 

"Poolgarden"-Ausstellung

 

Hier können Sie unsere drei Varianten - Balena Biopool, klassischer Pool und Schwimmteich - einmal aus der Vogelperspektive betrachten.

Die Bauphase zwischen Plan und fertigem Garten

 

Der Planungsprozess ist abgeschlossen. Alle Details sind geklärt. Genau so wollen Sie Ihren Garten. Das fertige Bild Ihres ganz individuellen Gartenparadieses sehen Sie genau vor Augen. Es fehlt nur noch ein Schritt zur Verwirklichung Ihres Gartentraums: die Bauarbeiten.

 

 

Die Realisierung Ihres Gartentraums beginnt mit den notwendigen Vorarbeiten. Je nach Anforderung Ihres Gartens werden Sträucher und Bäume gerodet, Mauerwerk entfernt, Erdarbeiten ausgeführt und Gräben zum Verlegen von Leitungen gezogen. 

Wenn ein Pool in den Garten kommt, ist der Erdaushub für den Pool herzustellen. Eine Bodenplatte aus Beton oder Thermobeton bilden das Fundament, darauf werden eventuell die Platten für die Isolierung verlegt.

Dann kommt der große Moment: Mit Hilfe eines Krans wird das Fertigbecken eingehoben.

 

Wenn der Pool sitzt, wird mit den Anschlussarbeiten begonnen. Rohre werden verlegt. Alles muss passen.

Gibt es eine biologische Wasseraufbereitung, wird das separate Filterbecken mit dem Schwimmbecken verbunden. Je nachdem, ob die Technik in einem Schacht, im Keller oder in einem separaten Technikraum untergebracht ist, müssen Rohre und Leitungen zur Verbindung angeschlossen werden.

 

So sieht es dann aus, wenn die Wandisolierung eingebracht und die Erde verfüllt ist. Die Randplatten wurden verlegt, und die Belagsarbeiten sind ausgeführt. Der Boden für die Vegetationsarbeiten wurde verbessert und vorbereitet und der Rollrasen ist verlegt.

Die Filtereinheit wurde mit den jeweiligen Substraten verfüllt, bepflanzt und mit Kies abgedeckt. Die Biopoolanlage ist nun in Betrieb, die Filterbiologie kann sich  aufbauen und das Badevergnügen in wunderbar weichem, biologisch gereinigtem Wasser kann beginnen.

 

 

Auch wenn so mancher Bauherr der Bauzeit mit gemischten Gefühlen entgegengesehen hat, haben wir bisher noch jeden unserer Kunden mit unseren geschulten Fachkräften, die sauber und zuverlässig arbeiten und für den Bauherrn immer ein kompetenter Ansprechpartner sind, vom Gegenteil überzeugen können.

".. wir waren echt skeptisch, gebrannte Kinder von der Hausrenovierung...und jetzt noch der Garten...aber mit der Firma Grothe war das wirklich ganz entspannt, wir mussten uns um nichts kümmern und haben die Bauzeit richtig genossen."

Wir halten unser Versprechen - Alles aus einer Hand, für Sie ganz entspannt

Unser Team

 

Heute wollen wir Ihnen unseren Betriebsleiter Dirk Adam vorstellen. Er ist  Meister im Garten- und Landschaftsbau und seit 1999 bei der Firma Grothe. Er kennt das Unternehmen von Grund auf, ist mit ihm gewachsen, zunächst als Gärtner, dann teils drinnen, teils draußen und heute in leitender Funktion.

Er plant den Baustellenablauf und macht die Arbeitseinteilung, den Einkauf und die Warenkontrolle, ist Ansprechpartner für die Kunden während der Bauphase bis zur Abrechnung. Außerdem ist er unser Fachmann für Lichtdesign und für alle Fragen rund um den Pool.

Seine Motivation ist "...die tägliche Veränderung. Etwas mit den Händen zu schaffen, schöne Dinge zu bauen, glückliche und zufriedene Kunden zu betreuen. Wenn es am Ende des Tages nicht mehr so aussieht wie am Anfang." Schon als Gärtner hat ihn das begeistert, und heute erlebt er die gleiche Befriedigung in vielen Gärten gleichzeitig, wenn er den Bauablauf plant und begleitet. Außerdem ist der Kundenkontakt noch viel intensiver und viele Gärten und Kunden begleitet er über Jahre, "... das ist etwas ganz besonderes für mich und macht mir sehr viel Freude."

Er liebt neue Herausforderungen, und als vor einigen Jahren die Nachfrage nach Pools im Privatgarten aufkam, war es klar, dass er sich da einarbeiten würde und die Entwicklungen verfolgen würde. "...es gibt heute tolle Möglichkeiten für den Garten, und es macht unheimlich Spaß, den Kunden zu beraten und gemeinsam die für ihn passende Lösung zu finden..."

Pflanzenportrait

 

Tulpen stammen ursprünglich aus Vorderasien und kamen vor einigen Jahrhunderten über die Osmanen nach Europa. Heute gibt es eine grenzenlose Anzahl an Sorten, die in Farbe, Blütengröße und -form, Höhe sowie Blütezeit stark variieren. Mühelos kann man bunte, prägnante und kontrastreiche Bilder zaubern oder auch Ton in Ton mit feinen Farbabstufungen spielen.

Nach unserer Erfahrung passen in viele Gärten unbunte Bilder mit weißen Tulpen, sie sind sehr ausdrucksstark und fügen sich gut in ein Gesamtbild. Zusammen mit den verschiedenen Grüntönen von Nachbarpflanzen entstehen elegante Bilder.

 

Wir verwenden gerne Tulipa fosteriana Purissima. Sie gehört zu den edelsten und imposantesten Wildtulpen. Sie ist ca. 45 cm hoch und blüht im April.

Es ist eine Sorte, die sich zum Verwildern eignet, das heißt, sie verschwindet nicht wie die meisten Tulpen nach einer Saison aus dem Garten.

Tulpen lieben einen durchlässigen, nicht zu schweren Boden. Der Standort sollte sonnig sein. Sie werden im frühen Herbst ca. 10 cm tief in den Boden gepflanzt. Es ist grundsätzlich zu empfehlen, eine Sorte in größeren Mengen zu pflanzen, eventuell eingestreut in kleinen Gruppen eine zweite Sorte. Hier könnte es z.B. Flaming Purissima, die weiß-rot geflammt ist, sein.

Gartentipps

 

Wir werden oft gefragt, wann der richtige Moment ist, um Ziergräser zurückzuschneiden.

Till Hoffmann, der Obergärtner im Schau- und Sichtungsgarten Herrmannshof in Weinheim, schreibt in seinem Artikel Schneiden, wenn's nicht mehr gefällt, "der passende Moment für das spätwinterliche Räumen der Pflanzflächen ist schlicht erreicht, wenn man die Reste des Vorjahres nicht mehr sehen mag."

Das ist durchaus nicht für jeden Gartenfreund der gleiche Zeitpunkt. Man kann also nach eigenem Empfinden ab und zu geben. Der Rückschnitt muss allerdings vor dem Neuaustrieb stattfinden, damit dieser dabei keinen Schaden nimmt. Bei größeren Flächen und gemischten Pflanzungen ist auch auf den Austrieb der anderen Pflanzen, vor allem der Zwiebelpflanzen, zu achten.

Sommergrüne Gräser sollen bis zur Basis zurückgeschnitten werden. Das gleiche gilt für die meisten wintergrünen Gräser. Sie können, müssen aber nicht jedes Jahr zurückgeschnitten werden.

Manche Gräser, wie z. B. Festuca-Arten oder einige Carex-Arten, vertragen allerdings keinen Rückschnitt. Hier werden die verdorrten Halme vorsichtig herausgezogen (Handschuhe tragen wegen Verletzungsgefahr) und gegebenenfalls die Spitzen geschnitten.

Sollten Sie Fragen zu den Pflegetipps haben oder professionelle Hilfe wünschen, kontaktieren Sie uns einfach hier. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

auf-ins-paradies

 

Wir haben Ihnen in unserem letzten Newsletter den Jugend-Foto/Film-Wettbewerb  "auf-ins-paradies" der Gärtner von Eden vorgestellt. Der Wettbewerb läuft noch bis zum 20. März.

Wir waren neugierig und haben nachgeschaut, was sich in der Zwischenzeit getan hat. Es gibt schon viele Einsendungen, die Sie auf der Galerie der Webseite anschauen können, auch ohne Anmeldung und Instagram. Es lohnt sich, einfach mal reinzuschauen unter auf-ins-paradies.com/contest.


 

Hier zeigen wir zwei Beiträge, um Ihnen ein bisschen Lust zu machen. Schauen Sie sich auch die anderen Beiträge zum Wettbewerb an, und sehen Sie welche Beiträge die meisten "Likes" haben.

Diese kommen dann in den Juryentscheid und haben eine Chance prämiert zu werden.

Wenn Sie mit abstimmen möchten, mehr Infos wollen oder sich auch noch anmelden wollen hier klicken.

 

Sprechen Sie uns an!

 

Besuchen Sie uns auf unserer Website www.gartengestaltung-grothe.de

oder rufen Sie uns einfach an     Telefon 06202 26175